„Das Denken zum Tanzen bringen…“ Gedenkveranstaltung für Rudolf Prinz zur Lippe (Reinhard Schulz)

Kategorie: Aktuelles

Di., 5. Nov., 19:30 Uhr

zurLippeAm 6. September 2019 verstarb Prof. Dr. Rudolf Prinz zur Lippe, Ehrenmitglied der Karl Jaspers-Gesellschaft und Initiator der Karl Jaspers Vorlesungen zu Fragen der Zeit (1990-2016).

Außer der zu Beginn von Reinhard Schulz vorgetragenen Gedenkrede anlässlich einer Trauerfeier in Berlin am 3. Oktober 2019 sollen an diesem Abend angefangen bei der Habilitationsschrift »Naturbeherrschung am Menschen« (1974) weitere Auszüge aus zur Lippes Werk vorgestellt, kommentiert und von Malte Unverzagt vorgelesen werden.
Neben einem kurzen Blick auf sein politisches Werk stehen zur Lippes leibphilosophische Beiträge für eine anthropologische Ästhetik im Vordergrund, die an vielen Stellen am Beispiel des Tanzes erläutert werden.

Rudolf Prinz zur Lippe war Schüler von Karlfried Graf Dürckheim und habiliterte sich bei Theodor W. Adorno mit der „Naturbeherrschung am Menschen“ (Suhrkamp 1974) für Sozialphilosophie und Ästhetik. Er lehrte von 1971 bis 1976 in Frankfurt/M. Philosophie und Soziologie und war von 1974 an Inhaber des Lehrstuhls für Ästhetik an der Universität Oldenburg. Seit 2003 konzentrierte zur Lippe sich auf die künstlerische Arbeit Gestischer Malerei im Kloster Hude und in Berlin. Seit 2010 hatte er Ausstellungen in und mit der Werkstattgalerie Berlin (Paris, Vilnius, Hamburg, Kleipeda, Siena, Rimini, Poznan).

(© Foto: Courtesy of Felizitas von Schönborn)