Provinz- und Weltgeschichte. Uwe Johnsons »Jahrestage« (Erdmut Wizisla)

Kategorie: Aktuelles // Ringvorlesung

Mo., 25. Juni, 10:00 Uhr BIS-Saal

„Seine Größe war die Einheit von Geduld und Trauer, die Einheit von Empfindsamkeit, Zorn und Genauigkeit.“

So Heinrich Bölls Reaktion auf die Nachricht vom Tod Uwe Johnsons im Februar 1984. Johnsons Bücher sind schön und schwierig zugleich. Seine Welt ist noch immer zu entdecken.
Erdmut Wizisla ist bei anderen Autoren zu Hause, bei Johnson findet er jedoch Heimat. Sein Vortrag ist ein Reisebericht durch Johnson-Lektüren mit diesen Stationen: Ende der DDR – Leipzig – New York und Sheerness on Sea – New York und Mecklenburg. Leitfrage der Überlegungen ist das Verhältnis von Welt und Provinz, ihr Fluchtpunkt der vierbändige Roman »Jahrestage« (1970–1983).

(Photo: Anett Schubotz)

Erdmut Wizisla ist Honorarprofessor an der Philosophischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin. An der Akademie der Künste Berlin ist er Leiter des Bertolt-Brecht-Archivs sowie des Walter Benjamin Archivs, außerdem ist er Mitglied des PEN-Zentrums. Zuletzt erschien von ihm u.a.: »Benjamin und Brecht – Denken in Extremen« (Suhrkamp 2017).