Richtiges Leben im falschen? Zur Aktualität von T.W. Adornos »Minima Moralia« (Stefan Müller-Doohm)

Kategorie: Aktuelles

Do., 14. Dez., 18:00 Uhr

Die »Minima Moralia« sind Adornos persönlichstes und berühmtestes, bis heute aktuell gebliebenes Buch. Es enthält Aphorismen und tagebuchartige Aufzeichnungen, die sich in eindringlicher Weise mit den zentralen Themen der Epoche im Übergang auseinandersetzten.

In dem Seminar wir der Versuch unternommen, mit dem Besonderen von Adornos pointierter Reflexionsweise vertraut zu machen.

Im dritten Seminar zur Aktualität von Adornos Minima Moralia soll eingangs geklärt werden, was das Besondere der Gattung des Aphorismus im Unterschied zum Essay ist. Im Mittelpunkt steht aber die Frage, wie Adorno die Moral des Denkens versteht. Abschließend soll seine Diagnose über den Verfall des Schenkens im Aphorismus 21 “Umtausch gestattet” zur Diskussion gestellt werden.

In den nun folgenden Seminaren im neuen Jahr am 11.01., 25.01. und 08.02., jeweils um 18 Uhr, sollen dann fortlaufend ausgewählte Textpassagen etwa über die Liebe, das Glück, die Kultur, das Verhältnis von Mann und Frau, über Lüge und Wahrheit gemeinsam interpretiert und erschlossen werden.

Stefan Müller-Doohm war Professor für Soziologie an der Carl von Ossietzky Universität und ist Autor u. a. zweier in zahlreiche Sprachen übersetzter Biographien über Theodor W. Adorno und Jürgen Habermas.