Seminar: Grundzüge von Adornos Ästhetischer Theorie. Zum Verhältnis von Kunst und Gesellschaft (Stefan Müller-Doohm)

Kategorie: Aktuelles

Do., 15. Nov., 18:00 Uhr

In dem Seminar am 15. November soll in die „Ästhetische Theorie“ von Adorno eingeführt werden.
Dabei geht es darum, das Verständnis zu klären, das Adorno von dem modernen Kunstwerk entwickelt  und wie er dessen Verhältnis zur Gesellschaft bestimmt hat.

Im Vordergrund steht die Frage nach dem Widerständigen der Ästhetik aus der Sicht von Adorno. Diese Frage soll durch eine textorientiere Deutung der Ästhetischen Theorie erörtert werden.
Die entsprechenden Textstellen werden in einem Reader zur Verfügung gestellt, der zugleich eine kurze Einführung in die Thematik mit Literaturhinweisen enthält.

Folgende Themen sollen in 6 Sitzungen behandelt werden:

15.11. Der Rätselcharakter der Kunstwerke, ÄT, S. 182-193.

29.11. Der Wahrheitsgehalt der Kunstwerke, ÄT, S. 193-197.

13.12. Entkunstung der Kunst, ÄT, S. 32-35.

17.01. Kunst schwarz verhängt, ÄT, S. 65-67.

24.01. Doppelcharakter der Kunst, ÄT, S. 335-339, auch S. 374 ff.

07.02. Das Naturschöne, ÄT, S. 103, S. 111 – 114.

Stefan Müller-Doohm war Professor für Soziologie an der Carl von Ossietzky Universität und ist Autor u. a. zweier in zahlreiche Sprachen übersetzter Biographien über Theodor W. Adorno und Jürgen Habermas.