Summer School: Identität und Differenz in der klassischen Deutschen Philosophie (Philipp Schwab)

Kategorie: Junge Philosophie

Do., 8. Aug. bis Sa., 10. Aug.; ganztägig

Die Summer School behandelt eine der systematischen Kernfragen der Klassischen deutschen Philosophie nach Kant: die Frage nach dem Verhältnis der Grundbegriffe von Identität und Differenz.

Fichte, Schelling und noch der frühe Hegel der Differenzschrift teilen zunächst den Gedanken, dass die Konstitution eines umfassenden Systems der Vernunft nur in der Grundlegung aus einem Prinzip ‚absoluter Identität‘ gelingen könne. Ihre Wege scheiden sich aber an der Frage, wie ausgehend von dieser anfänglich-absoluten Identität denn Bestimmungen der Differenz zu gewinnen seien. Diese Frage ist für den Ansatz einer Systemgrundlegung in der Klassischen deutschen Philosophie nach Kant offenkundig zugleich zentral und prekär: Einerseits soll das fundierende Prinzip der Identität die Einheit und die Geschlossenheit des von ihm aus entwickelten Systems garantieren. Andererseits erscheint es aber höchst fraglich, wie gerade aus einem rein selbstbezüglichen und immanenten Identitätsprinzip überhaupt Differenzierungen – und damit alle weiteren Bestimmungen des Systems – herzuleiten sein sollen.

In der Summer School sollen die verschiedenen Figurationen des Verhältnisses von Identität und Differenz bei Fichte, Schelling und Hegel herausgearbeitet und im systematischen Vergleich diskutiert werden. Dabei gilt es zugleich, von dieser Frage her die inneridealistischen Auseinandersetzungen und Interdependenzen zwischen den zentralen Protagonisten in den Blick zu nehmen. Die Summer School thematisiert in diesem Sinne die ‚frühen Konstellationen‘ der Klassischen deutschen Philosophie bis 1801.

Die Summer School richtet sich an Doktorand*innen und fortgeschrittene Studierende (bes. Master) und verfährt im Workshop-Format. Nach kurzen, einleitenden Referaten der Teilnehmer*innen zu den jeweiligen Textstücken (10–15 Minuten) werden zentrale Partien eingehend gemeinsam gelesen und diskutiert.
Programm und Zeitplan

Anmeldung bis 31. Juli – sowie weitere Informationen und Textmaterial – unter:
philip.penew@uni-oldenburg.de

Philipp Schwab ist Juniorprofessor für Philosophie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg mit dem Schwerpunkt „Klassische deutsche Philosophie und ihre Rezeption“ sowie Leiter einer Emmy Noether-Forschungsgruppe zum Thema „Das Absolute und die Differenz: Der Dialog zwischen Schelling und Hegel 1794-1842“.