Symposium: Ist Psychotherapie ohne Philosophie möglich? (Jörg Zimmermann)

Kategorie: Aktuelles // Tagungen

Fr., 31. März / Sa., 1. April

Das Symposium befasst sich mit der Bedeutung der Philosophie für die zeitgenössische Psychotherapie unter besonderer Berücksichtigung der existenzanalytischen Psychotherapien.
Karl Jaspers als Psychiater, Psychotherapie-Theoretiker und Existenzphilosoph wird dabei als Ideengeber für die Logotherapie und die anderen existenziellen Therapien eine besondere Rolle spielen.
Das Symposium wird ausgerichtet von der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalytische Psychotherapie (GLEP) in Kooperation mit der Karl Jaspers-Gesellschaft.

 

Programm

Freitag, den 31.03.2017

15:00 Uhr Begrüßung und Einführung ins Thema: Ist Logotherapie ohne Philosophie  möglich?
Prof. Dr. Jörg Zimmermann, Oldenburg

15:30 Uhr Krankheit und Therapie im Dialog von Philosophie und Literatur
Prof. Dr. Dietrich von Engelhardt, Karlsruhe und Lübeck

16:30 Uhr      Kaffeepause

17:00 Uhr Psychotherapie und Spiritualität. Erinnerung an Christian Scharfetter
Prof. Dr. Peter Gottwald, Oldenburg

18:00 Uhr Gesprächskonzert
mit Rüdiger Zieroth, Gitarre

18:30 Uhr     Imbiss

20:00 Uhr Verständigung und Verstehen in Psychiatrie und Psychotherapie
Prof. Dr. Michael Schmidt-Degenhard, Düsseldorf

Im Anschluss: Rüdiger Zieroth: Das Konzert als Zeitreise

 

Samstag, den 01.04.2017

10:00 Uhr Vereint und doch verschieden: Karl Jaspers´ philosophischer Anspruch an die Psychotherapie
Prof. Dr. Reinhard Schulz, Oldenburg

11:00 Uhr Das Gespräch der Seele mit sich selbst – Sokrates´ Verhältnis zur Psychotherapie
Dr. Klaus Leister, Tostedt

12:00 Uhr      Mittagspause

14:00 Uhr Philosophische Aspekte der Psychiatrie und Psychotherapie. Eine Historie.
Prof. Dr. Helmut Reuter, Köln

15:00 Uhr      Rüdiger Zieroth, Gitarre

15:30 Uhr Das Verstehenskonzept von Jaspers unter Berücksichtigung von Rickert und Weber
Dr. Klaus Brücher, Marburg

16:30 Uhr      Diskussion und Ende der Veranstaltung

 

Tagungsort:
Karl Jaspers-Haus, Unter den Eichen 22 in 26122 Oldenburg

Teilnahmegebühr:
In der Gebühr sind die Teilnahme an der gesamten Veranstaltung (Vorträge und Konzert) sowie die Verpflegung enthalten.
Mitglieder der Karl-Jaspers-Gesellschaft, der GLEP, der DGLE sowie
Mitarbeiter der Karl-Jaspers-Klinik (Kooperationspartnerin): 30 €
Studenten: 20 €
Nichtmitglieder: 50 €

Wer nur an einem der Tage teilnehmen kann, zahlt die Hälfte der Gebühr: (15/10/25 €)
Wer nur am Abendvortrag teilnimmt, zahlt als Mitglied der beteiligten Gesellschaften 5 €, sonst 8 €.

Anmeldung bitte bis zum  20. März 2017
bei:
Frau Britta Oltmanns
Sekretariat der Klinik für Suchtmedizin und Psychotherapie der Karl-Jaspers-Klinik
Hermann-Ehlers-Straße 7
26160 Bad Zwischenahn

Tel: 0441 – 96 15 334
Fax: 0441 – 96 15 14 01
Email: britta.oltmanns@kjk.de