Die Welt der Medizin im Spiegel der Literatur (Dietrich v. Engelhardt)

Kategorie: Aktuelles

Mi., 20. März, 19:30 Uhr

Medizin ist ein zentrales Thema der Literatur. Von der Antike bis in die Gegenwart haben Schriftsteller den kranken Menschen und seine Krankheit, den Arzt und seine Therapie, das Krankenhaus, die soziale Umwelt und den kulturellen Kontext dargestellt und gedeutet.
Literarische Texte haben Einstellung und Verhalten gegenüber dem Kranken und der Medizin beeinflusst und angeregt, haben auch leidenden und kranken Menschen Kraft und Orientierung gegeben. Literatur trägt zur Medizin als „medical humanities“ bei, öffnet einen Raum diesseitiger Überzeitlichkeit oder immanenter Transzendenz. Am Umgang mit Geburt, Gesundheit, Krankheit und Tod misst sich die Höhe der Kultur.Engelhardt

Dietrich v. Engelhardt war als Wissenschafts- und Medizinhistoriker Professor an den Universitäten Heidelberg und Lübeck. Er ist u.a. Autor von »Darstellung und Deutung der Verzweiflung in Medizin, Philosophie und Literatur um 1800« (2014) sowir Mitherausgeber von »Karl Jaspers: Korrespondenzen« (2016). Jüngst erschien von ihm die fünfbändige »Medizin in der Literatur der Neuzeit« (2018). 2016 erhielt er die Alexander von Humboldt-Medaille der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte.