Hanns Cibulka, Nachtwache. Tagebuch aus dem Kriege. Sizilien 1943

Di., 06. Dezember, 19:30 Uhr

Der gute Ruf des Tagebuchs, auch des literarischen Tagebuchs, basiert ganz auf der Kategorie des Authentischen. […]

Mehr lesen >>

Hannah Arendts Kritik der Menschrechte (Friedrich Weißbach)

Do., 17. Nov., 19:30 Uhr

Angesichts eines Ausmaßes von Fliehenden wie nach dem Zweiten Weltkrieg ist die Frage danach, wie dem […]

Mehr lesen >>

„Kommunikationslos – weltlos – gottlos“

Di., 15. November, 19:30 Uhr

Jaspers‘ Heidegger-Kritik vor dem Hintergrund der „Schwarzen Hefte“ Die Notizen, die Karl Jaspers zu Martin Heidegger […]

Mehr lesen >>

Ernst Jünger – Joseph Wulf: Der Briefwechsel 1962-1974. 

Di., 08. November, 19:30 Uhr

Unter den Historikern, die sich mit der Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden im Nationalsozialismus beschäftigt […]

Mehr lesen >>

„Ernst Cassirers Begriff des Mythos“ (Birgit Recki)

Mi., 02. November, 19:30 Uhr

Ernst Cassirer (1874-1945) geht vom Mythos als großer Ursprungserzählung aus – „eine Erzählung oder ein System […]

Mehr lesen >>

Die Nachahmung des Lebens. Demokratie nach Beuys (Christoph Menke)

Do., 03. November, 19:30 Uhr, OKV

Beuys hat den Begriff der sozialen Plastik eingeführt, um die gesellschaftsverändernde Kraft der Demokratie zu bezeichnen: […]

Mehr lesen >>

Das abgesonderte Ich: Herman Melville zwischen Moby Dick und Nahem Osten

Di., 04. Oktober, 19:30 Uhr

Die meisten Leser kennen Herman Melville als Autor des Moby-Dick, jenes Walbullen im Karpfenteich der Romanliteratur. […]

Mehr lesen >>