Karl Jaspers: Schriften zum philosophischen Glauben. Eine Buchpräsentation (Bernd Weidmann)

Kategorie: Allgemein

Mi., 21. Dezember, 19:30 Uhr

Im Sommer 1947 hat Karl Jaspers in Basel fünf Vorlesungen unter dem Titel „Der philosophische Glaube“ gehalten. Als sie, um eine Vorlesung erweitert, 1948 als Buch erschienen, konnte der Eindruck entstehen, Jaspers bringe den philosophischen Glauben als die bessere Alternative zum religiösen, insbesondere zum christlichen Glauben in Stellung. Auch wenn dieser Eindruck nicht völlig unbegründet war, ging er doch an Jaspers’ eigentlicher Intention vorbei: Primär ist der philosophische Glaube nicht gegen den christlichen oder einen anderen religiösen Glauben gerichtet, sondern gegen jeden Glauben, der dogmatisch auftritt. Das zeigen Jaspers’ kleinere Schriften zum Thema. Ihr Reiz besteht darin, dass sie den philosophischen Glauben an konkreten Glaubensgegenständen wie Schöpfung, Hoffnung oder Unsterblichkeit entwickeln sowie sein komplexes Verhältnis zur biblischen Religion und den außereuropäischen Religionen thematisieren.

Die Buchpräsentation stellt einige dieser kleineren Texte vor und zeichnet anhand der Auseinandersetzung mit Rudolf Bultmann nach, inwiefern Jaspers letztlich doch in eine kontroverstheologische Haltung fällt und damit das Potential des philosophischen Glaubens unausgeschöpft lässt.

Dr. Bernd Weidmann ist Mitarbeiter der Karl-Jaspers-Forschungsstelle der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Im Rahmen der Karl-Jaspers-Gesamtausgabe hat er bisher folgende Bände publiziert: Der philosophische Glaube angesichts der Offenbarung (KJG I/13; 2016); Grundsätze des Philosophierens. Einführung in philosophisches Leben (KJG II/1; 2019); Schriften zum philosophischen Glauben (KJG I/12; 2022).